EHL AG

Gestaltungslösungen mit Betonbauteilen für Garten- und Landschaftsbau

Unternehmenskontakt:
EHL AG
Ute Niemann
Bundesstraße 127
56642 Kruft bei Andernach
www.ehl.de

Fon: 0049 (0) 26 52 / 80 08-0
info@ehl-net.de

Pressekontakt:
TextKonzept Köln
Marc Lichtenthäler
Franzstraße 28
50935 Köln


Fon: 0049 (0) 221 / 16 930-436
ml@textkonzept.com

Gestaltungslösungen mit Betonbauteilen für Garten- und Landschaftsbau

Unternehmenskontakt:
EHL AG
Ute Niemann
Bundesstraße 127
56642 Kruft bei Andernach
www.ehl.de

Fon: 0049 (0) 26 52 / 80 08-0
info@ehl-net.de

Pressekontakt:
TextKonzept Köln
Marc Lichtenthäler
Franzstraße 28
50935 Köln


Fon: 0049 (0) 221 / 16 930-436
ml@textkonzept.com

Mission possible: Azubis verbessern Energiebilanz von EHL

IHK entsendete Energie-Scouts, um den Verbrauch von Strom, Heizung und Wasser kritisch unter die Lupe zu nehmen.

12.03.2015

Augen auf – Interesse wecken – Projekte anschieben. Diese Ziele haben sich Leon Port (18) und Alexander Schmitt (18) auf ihre Fahnen geschrieben. Sie sind zwei von derzeit 72 „Energie-Scouts“ der Kammerbezirke Koblenz und Trier. In den vergangenen fünf Monaten haben sich die beiden Auszubildenden intensiv mit dem Verbrauch vor allem von Strom, Heizung und Wasser bei ihrem Arbeitgeber, dem Betonstein-Hersteller EHL in Kruft, auseinandergesetzt. Mit Rat und Tat unterstützt wurden sie während dieser Zeit von ihrem Ausbilder Werner Port, der das Projekt als Pate von Unternehmensseite aus begleitete.

Das nötige Rüstzeug für ihre Mission haben die Jugendlichen – genau wie bereits deutschlandweit über 500 Gleichgesinnte – im Rahmen von Workshops ihrer zuständigen IHK erhalten. Hier lernten die Energie-Scouts im ersten Schritt vieles über Ressourcen, deren unbewusste Verschwendung und über geldwerte Einsparpotentiale. Schritt zwei vermittelte den Pionieren Instrumente zur Bestandsaufnahme und Kommunikation des Themas mit Kollegen und Vorgesetzten.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Dank diverser Veränderungen in den Bereichen effizientere Lichtausnutzung und Anlagenoptimierung ist es den angehenden Elektronikern für Betriebstechnik mit nur geringem Investitionsaufwand gelungen, pro Jahr rund 73.400 kW/h Strom einzusparen beziehungsweise den Kohlendioxyd-Ausstoß um circa 44.000 Kg zu minimieren. Das ist unter anderem gelungen durch eine Umrüstung der Leuchtmittel in der Produktionshalle von Halogen auf LED oder durch den bedarfsgerechten Austausch eines Elektromotors mit niedrigerer Leistungskapazität.

Zur Dokumentation des gesamten Projektes mit möglichst messbaren Ergebnissen diente ein selbst gestaltetes Plakat mit Kurzvorstellung der realisierten Maßnahmen. Von den insgesamt 25 eingereichten Team-Projekten überzeugte das Plakat von Alexander und Leon die Jury so sehr, dass sie zusammen mit fünf weiteren Teams ihre Ideen am Finaltag vor allen Energie-Scouts und den beteiligten IHK- und Unternehmensvertretern präsentieren durften. „Es war beeindruckend wie strukturiert und engagiert sich die beiden Jugendlichen innerhalb unseres Betriebes Gehör verschafften und im Kollegenkreis zum Mitdenken anregten. Die erfolgreiche Nachverfolgung eigener und auch eingereichter Verbesserungsvorschläge und die damit verbundene Anerkennung der Unternehmensleitung und Kollegen hat ein neues Bewusstsein innerhalb des Betriebes ausgelöst“, ist sich Werner Port sicher.

2.486 Zeichen.
Bild: www.EHL.de
Abdruck honorarfrei

Bilder

prev
next
Impressum | Datenschutz