GEV GmbH

Produkte für Sicherheit und Komfort rund ums Haus in den Bereichen Leucht-Systeme, Brandschutz/Brandbekämpfung und Hauskommunikation

Unternehmenskontakt:
GEV GmbH
Gregor Schiffer
Heidehofweg 16
25499 Tangstedt
www.gev.de

Fon: 0049 (0) 4102 / 67 861-0
info@gev.de

Pressekontakt:
TextKonzept Köln
Marc Lichtenthäler
Franzstraße 28
50935 Köln


Fon: 0049 (0) 221 / 16 930-436
ml@textkonzept.com

 

Produkte für Sicherheit und Komfort rund ums Haus in den Bereichen Leucht-Systeme, Brandschutz/Brandbekämpfung und Hauskommunikation

Unternehmenskontakt:
GEV GmbH
Gregor Schiffer
Heidehofweg 16
25499 Tangstedt
www.gev.de

Fon: 0049 (0) 4102 / 67 861-0
info@gev.de

Pressekontakt:
TextKonzept Köln
Marc Lichtenthäler
Franzstraße 28
50935 Köln


Fon: 0049 (0) 221 / 16 930-436
ml@textkonzept.com

 

Sichere Brandbekämpfung in der Küche

Mit Löschdecke und -spray von GEV gewappnet für realistische Feuergefahren rund um den Herd

13.04.2015

Wer kennt das nicht: Pfanne auf den Herd, Öl rein, Platte an … und dann den Kopf ganz woanders. Erfahrungsgemäß bedarf es nur eines kurzen Augenblicks der Ablenkung, um einen so genannten Fettbrand auszulösen. Dass Wasser in einem solchen Fall als Brandbekämpfer nicht nur untauglich sondern auch gefährlich ist, sollte weitläufig bekannt sein. Stattdessen empfehlen Profis Löschdecken und Löschsprays, die sich für die Küche eignen. Ein Spray muss dazu den Brandklassen A, B und vor allem F entsprechen; die Decke der Europanorm EN 1869. Da im Ernstfall jedoch leider nicht alle Produkte das halten, was ihre Verpackungen auf den ersten Blick versprechen, lohnt beim Einkauf ein genauer Vergleich. Beispielsweise sind die Löschdecken und Löschsprays vom Hersteller GEV von einem unabhängigen Institut geprüft und als der Norm entsprechend bewertet worden.

Hohe Qualität und die damit verbundene Funktionsgarantie sind das A und O für den Verbraucher beim Kauf von Produkten für akute Notfälle. Ob Regenschirm, Wagenheber oder Feuerlöscher – die Besitzer solcher oder ähnlicher Alltagshelfer möchten sich auf deren Einsatzfähigkeit verlassen können. Diese Sicherheit kostet jedoch: Den Hersteller beispielsweise die Finanzierung anspruchsvoller Produktentwicklung, -fertigung und -kommunikation. Letzteres beinhaltet im Optimalfall auch ein Prüfverfahren durch eine unabhängige Institution mit der Frage: Ist die bestehende Norm – also ein bereits definierter Leistungskatalog – hierfür erfüllt?

Da sich dieses Engagement eines Herstellers unweigerlich im Verkaufspreis niederschlagen muss, wäre die Annahme nur naiv, qualitativ hochwertige Ware sei auch zu Niedrigpreisen erhältlich. „Eine Löschdecke für zwölf Euro kann einfach nicht die gleichen Funktionseigenschaften haben wie eine doppelt gewebte, beidseitig mit Silikon beschichtete Version für 30. Da kann sich der Kunde an drei Fingern abzählen, dass er mit qualitativen Einbußen rechnen muss, ist sich Stephan Cochanski, Geschäftsführer beim Hersteller GEV sicher. Auch wenn die festgelegten Normen nicht immer die Alltagsrealität widerspiegeln, zeigen Prüfergebnisse unabhängiger Stellen zumindest, dass sich noch ein Dritter kritisch mit dem Produkt auseinandergesetzt hat, bevor es im Markt eingeführt wurde. GEV hat beispielsweise seine Löschdecken und Sprays vom Kompetenzzentrum für Brandschutz MPA Dresden gemäß Europanorm (EN 1869 beziehungsweise EN 3) testen und zertifizieren lassen.

„Es ist einerseits fraglich, ob ein mit drei Litern Speiseöl beziehungsweise -fett gefüllter und bereits seit zwei Minuten bei 350 bis 370 °C brennender Topf noch als Entstehungsbrand bewertet werden kann. Andererseits ist es beruhigend, dass unsere Produkte selbst für diesen seltenen Fall nachweisbar einsatztauglich sind“, so Cochanski.

 

2.796 Zeichen.
Bilder: GEV
Abdruck honorarfrei

Bilder

prev
next
Impressum | Datenschutz